Stress lass nach – 7 Mini-Erfrischungs-Pausen im Alltag

Unser Alltag ist häufig voll mit Terminen und sonstigen Aktivitäten. Zusätzlich haben wir oft im Kopf, was wir sonst noch alles – schon immer mal – tun wollten. Das verursacht Stress.

Es gibt Stress-Tage, da hetzt man von einer Aktivität zur nächsten, fühlt sich abends ausgelaugt und möchte nur noch aufs Sofa, eine Serie schauen und sich dabei mit irgendetwas Leckerem zustopfen.

„Stress lass nach – 7 Mini-Erfrischungs-Pausen im Alltag“ weiterlesen

Dein innerer Kritiker – Warum ist er so gemein?

Ein innerer Kritiker wohnt vermutlich in jedeR von uns. In dem/der einen mehr in dem/der einen weniger stark ausgeprägt. Aber was soll das eigentlich?

Bei einigen Leuten ist er immer am Start, bei anderen vielleicht nur zu bestimmten Gelegenheiten. Dann erklärt er uns, was wir wieder alles falsch gemacht haben oder fragt schneidend, warum wir dieses oder jenes nicht noch besser hinbekommen haben.

„Dein innerer Kritiker – Warum ist er so gemein?“ weiterlesen

Stressabbau durch Bewegung – Wandern, Walken, Gehmeditation

Stressabbau durch Bewegung ist ja kein neues Konzept, aber es wirkt zuverlässig und ganz besonders an der frischen Luft, egal zu welcher Jahreszeit.

Wichtig ist, dass die Bewegung dir Spaß bringt. Du musst keinen schweißtreibenden Höchstleistungssport machen. Auch bei entspannter Bewegung an der frischen Luft werden Stresshormone abgebaut. Wir tanken ordentlich Sauerstoff, der Stoffwechsel kommt in Fahrt und der Körper produziert Glückshormone.

„Stressabbau durch Bewegung – Wandern, Walken, Gehmeditation“ weiterlesen

Gute Vorsätze? – Warum es oft nicht klappt

Jedes Jahr das gleiche Bild im Sportcenter: Kurz nach Neujahr sind die Kurse völlig überfüllt. Viele Leute haben den Vorsatz gefasst, im neuen Jahr endlich mehr Sport zu treiben. Aber spätestens im Februar sind sie alle wieder weg.

Bei den meisten reichen die guten Vorsätze kaum bis Ende Januar, dann ist wieder alles beim Alten.

Wozu also überhaupt gute Vorsätze fassen? Und warum halten die nicht länger?

„Gute Vorsätze? – Warum es oft nicht klappt“ weiterlesen

3 in 1 – Unendliche Entspannung für Nacken, Augen und Gehirn

Entspannungs-Übung mit der liegenden Acht

Die liegende Acht, auch bekannt als Unendlichkeitszeichen, kann man nicht nur in der Mathematik benutzen, – sie kann uns auch helfen, uns besser zu konzentrieren und leichter zu entspannen.

In Kinesiologie-Übungen wird die Liegende Acht in unterschiedlichen Variationen häufig genutzt. Wenn man sie anschaut oder die Arme in dieser Form bewegt oder sie sich auch nur vorstellt, also mit dem „inneren Auge“ ansieht, werden jeweils beide Gehirnhälften – die rechte und linke – benutzt.

„3 in 1 – Unendliche Entspannung für Nacken, Augen und Gehirn“ weiterlesen