Alles so schön bunt hier! – Farben und Formen wahrnehmen

rosen-500

Was ist Dir lieber: eckig, wellig, rund, schief? Oder azurblau, smaragdgrün, zitronengelb, rubinrot?

Im letzten Artikel schrieb ich ja schon über die ersten beiden Arten der vier Wahrnehmungen – Bewegung und Raum. Das sind vielleicht die Wahrnehmungsarten, auf die man gar nicht als erstes kommen würde. Denn am vertrautesten sind uns doch Farben und Formen.

Auf Farben und Formen achten wir im Alltag ständig – oder?

Ganz besonders, wenn etwas schön aussehen soll, sei es Kleidung oder Dekoration, sind uns die Farben oder Formen mehr oder weniger wichtig.

Trotzdem ist es interessant, sich einmal eine Zeitlang nur auf eine dieser Wahrnehmungsarten zu konzentrieren:

FORMEN

Wenn du magst, probiere es also wieder aus:

Nimm Dir zuerst die Formen vor. Du kannst Dich dazu bequem hinsetzen, wenn es genug in Deiner Umgebung zu sehen gibt oder Du gehst ein paar Minuten herum und achtest einmal nur auf die Formen der Dinge.

Dabei wirst Du unweigerlich mehr auf die Konturen Deiner Umgebung achten.

Ist es rund, eckig, gerade, wellig, schief, schräg, oval?

Ist Dir diese Art der Wahrnehmung vertraut?

Und wie fühlst Du Dich dabei, wenn Du nur auf die Formen achtest?

 

FARBEN

Dann blinzle ein paarmal, wenn Du willst, strecke Dich ein bisschen, GÄHNE … Und konzentriere Dich dann nur auf die Farben in Deiner Umgebung. Schau Dir alles genau an.

Ist Dir diese Art der Wahrnehmung vertraut?

Und wie fühlst Du Dich dabei, wenn Du nur auf die Farben achtest?

In meinen Seminaren bekam ich darauf unterschiedliche Reaktionen. Die meisten Teilnehmer hatten eine Vorliebe für das eine oder das andere. Viele sagten, dass das Ansehen von Formen mehr eine analytische Angelegenheit sei und das Wahrnehmen von Farben eher mit Gefühlen verbunden wäre.

Es kam auch häufig vor, dass die männlichen Teilnehmer die Formen interessanter fanden und die weiblichen eher die Farben.

Tatsächlich ist es ja so, dass wir beim Erkennen von Formen die Augen bewegen müssen, um Linien, Kurven, Schatten, Ecken wahrzunehmen und diese Eindrücke über den Sehnerv an das Gehirn zur Analyse weiterzuleiten. Das kommt auch in dem Wort „In-FORM-ation“ zum Ausdruck.

Farben nehmen wir direkter wahr und verbinden damit häufig gleich Eigenschaften wie hell und freundlich, düster usw. Deshalb gibt es ja auch die Farbtherapie, bei der mit bestimmten Farben Gefühls- und Energiezustände beeinflusst werden sollen.

Und wie war das nun bei Dir?

Ich finde es auf jeden Fall immer wieder spannend, wie sehr unser Sehen auch mit Gewohnheiten und Gefühlen verknüpft ist.

Also nichts mit Kamera und so. Dieser Vergleich aus einigen Lehrbüchern hinkt ganz gewaltig. Unser Sehen ist ein ausgesprochen intimer und persönlicher Vorgang und verdient deshalb auch manchmal ein bisschen Beachtung und Pflege.

Dann also viel Spaß beim In-die-Welt-gucken – auf die eine oder andere Weise 😉

 

2 Gedanken zu “Alles so schön bunt hier! – Farben und Formen wahrnehmen

  1. Hallo Frau Kadereit,
    führen sie auch kleine seminare oder workshops für augentraining durch?
    über eine antwort würde ich mich freuen
    ilse lewerenz

    • Liebe Frau Lewerenz,

      im Prinzip schon, nur aktuell habe ich keine Gruppen-Termine geplant. Vielleicht gibt es im Laufe des Jahres noch ein Webinar zum Thema „Augen-Entspannung“.

      Herzliche Grüße
      Angela Kadereit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.