Die Drama-Queen will nur eins: Deine Aufmerksamkeit!

drama 2 500

Manchmal bemerkt man es nicht sofort. Da ist eine Freundin oder Bekannte in einer hoch komplizierten, problematischen Situation, in der sie weder ein noch aus weiß. Natürlich hörst Du Dir ihren Kummer an und diskutierst mit ihr verschiedene Lösungsmöglichkeiten!

Aber egal, wie sehr Du Dich auch bemühst, es gibt keine Lösung für dieses unglaublich wichtige, schlimme, riesengroße Problem. Die Freundin oder Bekannte akzeptiert keinen Deiner Lösungsvorschläge, sie leidet halt so sehr, und deshalb muss man immer weiter darüber reden.

Das kann natürlich jedem mal passieren. Manchmal stehen wir vor Situationen, die uns fertigmachen, für die wir einfach keine Lösung wissen und lange daran zu knacken haben.

Wenn das aber regelmäßig passiert und es im Leben dieser Frau ständig hochgradig theatralisch zugeht, dann hast Du es vielleicht mit einer Drama-Queen zu tun (Es gibt zwar auch männliche Energie-Vampire, aber diese spezielle Form habe ich bisher nur bei Frauen erlebt.).

Sie macht Dir Komplimente.

Um Dich als Zuhörerin und Zuschauerin nicht zu verlieren, verteilen die Drama-Queens immer mal wieder Komplimente an Dich, um Dich an sie zu binden. Aber in Wirklichkeit interessieren sie sich weder für Dich, noch für die gemeinsame Situation. Es geht immer nur um ICH, ICH, ICH!

Ich hatte mal eine Freundin. Wir lernten uns während einer Fortbildung kennen und fanden uns sympathisch. Wir konnten zusammen interessante Gedanken austauschen und auch lachen.

Damals hatte sie gerade einen schwierigen Konflikt mit einem ehemaligen Vermieter. Ich habe nie richtig verstanden, um was es ging, aber es war ein großes Thema, über das sie oft redete. Aber das ist ja nun manchmal so, dass wir irgendein Stress-Thema haben, über das wir uns längere Zeit aufregen.

Dann hatte sie Stress mit einer Kollegin.

So großen Stress, dass sie mir bei jedem Spaziergang und jedem Telefonat ausführlich darüber berichten musste. Damals war ich noch gerne bereit, mich in die Problematik anderer Leute verwickeln zu lassen und habe mit ihr das Kolleginnen-Thema lang und breit besprochen.

Für meine Ideen und Probleme und Ergebnisse blieb dann leider nie Zeit.

Es gab ja immer dieses fürchterliche Drama!

Dann gab es Stress mit einer anderen Kollegin, der war noch schlimmer!

Dann wurde ihr Mann schwer krank.

Dann gab es Probleme bei der Arbeit.

Dann gab es einen Rechts-Streit mit den Nachbarn.

Dann gab es … es gab immer irgend etwas!

Da sie sonst eine liebe, nette, intelligente Frau war, mit der man sich wirklich gut über interessante Sachen unterhalten konnte, dauerte es lange, bis ich das begriffen habe. Aber nach einiger Zeit wurde es auffällig. Wenn wir eine halbe Stunde am Telefon über ihre Probleme sprachen und sie niemals fragte, wie es mir geht.

Irgendwann war das Maß voll.

Als ich dann nicht mehr so reagierte, wie es von mir erwartet wurde (brave Zuhörerin, Trösterin, Mut-Zusprecherin), da verlor sie irgendwie das Interesse an meiner Person … (ich allerdings auch an ihr 😉 )

Damals habe ich eine kleine Geschichte über das Wesen der Drama-Queen geschrieben:

Das Drama-Kind

Es war einmal ein kleines Mädchen, das bekam von seinen Eltern nicht genug Liebe und Aufmerksamkeit. So sehr das Kind sich auch bemühte, es war nie gut genug, so fühlte es sich wenigstens an.

Das kleine Mädchen machte einmal die Erfahrung, dass es mehr Aufmerksamkeit bekam, als es von gaaanz aufregenden Erlebnissen erzählte. Und so gewöhnte es sich an, dass ihm immer Dramen passierten, von denen es dann berichten konnte.

Das wirkte ganz gut, es gab immer Leute, die sich diese Geschichten anhörten. Für den Augenblick fühlte das Mädchen sich dann besser, aber das Loch in ihrem Herzen, das Gefühl, nicht gut genug zu sein, so wie sie war, das blieb.

Als sie zur Frau wurde, suchte sie sich einen Beruf, in dem sie viel Aufmerksamkeit bekam, das machte sie sehr gut, und es fühlte sich auch gut an, aber das Loch in ihrem Inneren heilte trotzdem nicht.

Sie erzählte weiterhin dramatische Geschichten. In ihrem Leben gab es immer etwas fürchterlich Dramatisches, damit sie davon erzählen konnte und Mitgefühl von anderen bekam, aber das Loch heilte trotzdem nie.

Dieses Loch konnte nämlich nur heilen, wenn die Frau erkannte, dass nur sie selbst sich diese Liebe und Aufmerksamkeit geben konnte, nach der sie sich so sehr sehnte.

Und wenn sie nicht gestorben ist …

.. ist es nur eine Frage der Zeit, bis sie sich endlich selbst erlöst … oder?

Ich glaube, wir alle haben manchmal ein Stück Drama Queen in uns, aber bei einigen ist es einfach zu viel.

Kennst Du auch solche Menschen, die nur von ihren Dramen erzählen?

Wie verhältst Du Dich dann? Ich bin schon gespannt auf Deine Kommentare …

… und wünsche Dir eine schöne, entspannte Woche … mit nicht zu viel Drama 😉

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.