Wie Du Deine Augen erfrischen kannst

augen pixa üb

Sind Deine Augen angestrengt vom vielen Auf-den-Bildschirm-Sehen??

Genau wie andere Muskeln ermüden, wenn man zu lange in ein und derselben Haltung bleibt, ermüden auch die Augenmuskeln, wenn sie zu wenig Bewegung haben und keine Möglichkeit, sich zu lockern. Genau das ist der Fall, wenn wir stundenlang auf einen Bildschirm starren.

Unsere Augen sind dazu gemacht, viel in Bewegung zu sein, die Umgebung abzuscannen und zwischen Nähe und Ferne zu wechseln.

Wenn man stundenlang vor einem Bildschirm sitzt oder aufs Handy starrt, bleibt die Entfernung über einen längeren Zeitraum immer gleich, und die angeschaute Fläche ist stark begrenzt. Zusätzlich müssen die Augen hier Schwerstarbeit leisten, wenn sie dabei noch kleine Buchstaben oder Zahlen erkennen müssen.

Das Ergebnis kennen ja viele: Müde, gerötete oder trockene Augen, manchmal Spannungs-Kopfschmerzen, das Bedürfnis, die Augen einfach nur zu schließen, im schlimmsten Fall das Gefühl, man kann gar nichts mehr sehen oder eine tatsächliche Seh-Verschlechterung.

Was kannst Du nun dagegen tun?

Zum Beispiel bewusster mit Deinen Augen umgehen und sie nicht permanent überfordern. Wenn Du schon einen anstrengenden Computer-Job hast, ist es vielleicht nicht so günstig, abends auch noch stundenlang am PC zu spielen oder einen dicken Roman zu lesen.

Es gibt ein paar einfache Tricks, um die Augen zu entlasten:

Wenn Du lange vorm Bildschirm sitzt – schau immer mal wieder bewusst in die Ferne, am besten aus dem Fenster, falls das geht. Wann immer es sich anbietet, sieh Dich auch mal ganz bewusst um. Lass Deinen Blick über die Umgebung schweifen. Blinzle dabei.

Dehne und strecke Dich, so oft es geht oder Du daran denkst. Die Muskeln des Körpers beeinflussen sich gegenseitig. Wenn Nacken, Kiefer und das Gesicht angespannt sind, dann verspannen sich auch die Augenmuskeln leichter. Aber nur entspannte Augenmuskeln ermöglichen gutes Sehen.

Trinke genügend Wasser, das ist für den ganzen Körper gut, also auch für die Augen und vermindert Stress.

Gähne häufiger mal laut und herzhaft. Das lockert die Gesichtsmuskeln, vertieft die Atmung und bringt Feuchtigkeit in Deine Augen.

Schließe die Augen, lege die gewölbten Hände darüber und lass die Augen sich in der Wärme und Dunkelheit ausruhen.

Also, sei nett zu Deinen Augen, ich wünsche Dir entspannte Augenblicke!

Hast Du Probleme mit Deinen Augen? Falls ja, welche?
Schreib mir gerne dazu einen Kommentar.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.